„Spaziergänger"

20. Januar 2022 Holsteinischer Courier:

Leserbrief von Fritz Ewert, Kreissprecher DIE LINKE. Neumünster

20. Januar 2022 Holsteinischer Courier:

Leserbrief von Fritz Ewert, Kreissprecher DIE LINKE. Neumünster

„Spaziergänger"

Als Teilnehmer der Menschenkette freut mich, daß die Zahl der Teilnehmer steigt. Wir zeigen öffentlich unser Vertrauen in die Demokratie. Wesentliche Merkmale dieser Demokratie ist die freie Meinungsäußerung, die Versammlungsfreiheit und das Demonstrationsrecht. Jeder Bürger darf diese Rechte wahrnehmen!

An diesem Montag haben diese „Spaziergänger“ wieder ihre Ablehnung unserer Demokratie zum Ausdruck gebracht. Sie skandierten u.a. „Selbstbestimmung“. Selbstbestimmung heißt Verantwortung zu übernehmen, für sich, für die Kinder, für die Familie und für seine Mitmenschen. Gerade in einer Demokratie ist ein selbstbestimmtes Leben der Bürger Voraussetzung für die Entwicklung einer vielfältigen Gesellschaft. Selbstbestimmung ist aber abhängig von der Solidarität aller z.B. bei der Bezwingung der Pandemie. Viele der „Spaziergänger“ lehnen es ab, ihren Namen und ihr Gesicht bei der Äußerung ihrer Kritik zu zeigen. Stattdessen verstecken sie sich hinter anonymen Accounts in den sozialen Medien. Sie trauen sich nicht einmal eine reguläre, angemeldete Demonstration durchzuführen und rühmen sich unsere Ordnungskräfte zu blamieren.

Das nur vier Verstöße gegen die Maskenpflicht geahndet wurden ist schwer zu verstehen. In dem vorbeiziehenden Zug sind viel mehr Teilnehmer ohne die vorgeschriebene Mund-Nase-Bedeckung gesehen worden! Ein gelber Stern wurde voran getragen…. Ob die damit gemeinten Bezüge allen im Zug der „Spaziergänger“ bewusst sind? Mich hat das sehr erschrocken. Ich rufe die gemäßigten Teilnehmer auf, dieses nicht hinzunehmen. Mit „Querdenkern“ geht man nicht spazieren! Es ist sehr deutlich das diese „Spaziergänge“ von rechten Gruppen wie Reichsbürger, Selbstverwalter und anderen unterwandert ist, die versuchen ihre Ideologie zu verbreiten.

Auch am nächsten Montag werden wir unsere Menschenkette wieder durchführen. Ich hoffe es werden noch mehr Menschen  ein Zeichen setzen für die Impfung und für die Solidarität in der Bewältigung der Pandemie.