Keine Spaziergänge mit Rechtsaußen!

Eine Menschenkette für mehr Solidarität!

Foto: Holsteinischer Courier vom 14.01.2022

Es ist wieder Montag - der Tag, an dem es in vielen Städten „Spaziergänge“ gegen die Corona-Maßnahmen geben wird. Auch in Neumünster.

Dazu erklärt Fritz Ewert von DIE LINKE. Neumünster: „Es gibt viele berechtigte Gründe, gegen die Corona-Politik der Regierung zu protestieren, dazu gehört unzureichender Schutz von Kindern, die mangelnde finanzielle Unterstützung der Gastronomie und von kleinen Selbstständigen oder auch die zu niedrigen Sätze beim Kurzarbeitergeld. Ganz zu schweigen von den desolaten Zuständen für das Pflegepersonal. Bei den vermeintlichen "Spaziergängen" an Montagen geht es allerdings kaum um berechtigte Kritik an falschem Regierungshandeln, viel mehr sind es Rechte, Reichsbürger und sogar organisierte Neonazis, die ihre Hetze verbreiten. Jeder Mitläufer unterstützt die verfassungsfeindlichen Ziele eben dieser Rechten, ob gewollt oder nicht. Mit Rechten geht man nicht spazieren!"

Es findet zunehmend eine Radikalisierung unter den Querdenker-Spaziergängern statt.

In Neumünster bilden die demokratischen Bürger:Innen am kommenden Montag um 18.00Uhr wieder eine Menschenkette für mehr Solidarität im Kampf gegen das Corona-Virus auf dem Großflecken. Wir rufen dazu auf, sich friedlich an dieser Gegenaktionen unter Einhaltung der Masken- und Abstandsregelungen zu beteiligen.

Foto: Holsteinischer Courier vom 14.01.2022